Wer wir sind?

Seit nun mehr drei Jahren bietet das Linke Zentrum Mathilde Müller Raum für Veranstaltungen, für regelmäßige Treffen von interessierten und aktiven Menschen zu den Themen Antifaschismus und Militarisierung, der wöchentlichen Freitagskneipe ohne Konsumzwang und der monatlichen Vokü gegen Spende. Inzwischen verfügen wir auch über eine Leihbibliothek im Infoladen mit marxistischer Literatur, Büchern zur Geschichte der ArbeiterInnenbewegung und aktuellen Publikationen, welche von allen kostenlos genutzt werden kann.

In unseren Räumen haben im letzten Jahr zahlreiche Veranstaltungen, stattgefunden. Themen dabei waren etwa die rechten Umtriebe und Organisationsbestrebungen in der Region (Pegida, der Partei III. Weg usw) und der neuen Rechten in Europa anhand der „Goldenen Morgenröte“ in Griechenland, der Ukrainekonflikt, die Repression und der Staatsterror in der Türkei, die Verfolgung türkischer und kurdischer Linken in der BRD und die Rojava Revolution. Im Rahmen der Veranstaltungen waren ReferentInnen von nah und fern zu Gast im Zentrum.

Dabei verstehen sich das Linke Zentrum Mathilde Müller grundlegend als einen unkommerziellen Raum in welchem Menschen abseits von Konsumzwang und Eintrittsgeldern zusammenkommen können. Das Essen im Rahmen der monatlichen Vokü gibt es gegen Spende und auch mal umsonst. Ebenso werden die Getränke in der Freitagskneipe ausgegeben, aufgrund eines leeren Geldbeutels wollen wir niemanden ausschließen.

So stehen die Räume für Veranstaltungen, politische Treffen und natürlich auch nur zum lockeren Zusammensein zur Verfügung, ohne dass dafür gezahlt werden muss.

Auf dem Raumplenum wird das Linke Zentrum Mathilde Müller verwaltet und gestaltet, doch dieses Plenum ist offen für alle, welche die Räume regelmäßig besuchen und mitgestalten wollen. Das Zentrum ist ein Projekt, dass von den NutzerInnen in Selbstverwaltung organisiert wird.

Nicht nur mit unseren Räumen und der Infrastruktur wollen wir linke Politik in Villingen-Schwenningen unterstützen, im Raumplenum wurde auch das Ziel gefasst, die Aktivitäten der NutzerInnen, der Offenen Treffen finanziell zu unterstützen. Denn für Flyer, Broschüren, Transparente usw. braucht es neben Engagement auch Geld.

Deshalb bitten wir Euch, mit uns weitere UnterstützerInnen für das Linke Zentrum zu gewinnen. Dafür gibt es viele Möglichkeiten, kommt einfach mit FreundInnen und GenossInnen vorbei, welche die Räume bisher nicht kannten, oder macht in Eurem Bekanntenkreis Werbung für diesen, in Zeiten des gesellschaftlichen Rechtsrucks und weiteren sozialen Kahlschlags, so nötigen Ort des Widerstandes und der Solidarität.