Eindrücke aus dem Linken Zentrum

In den letzten Wochen und Tagen haben wir nochmal gemeinsam angepackt und es ging voran. Unser Ziel, bis zum 1. April die Räume soweit bezugsfertig zu haben werden erreichen und für den 1.Mai kann das Linke Zentrum für Polit-Program und Veranstaltung genutzt werden.

News von der Baustelle

Seit unserem letzten Blog-Eintrag sind wir bei der Renovierung des Linken Zentrums Schwenningen weit gekommen. Mit Ende der letztjährigen Sommerferien sind wir vom „alten“ Zentrum Mathilde Müller in die neuen Räume umgezogen. Wir hatten zuvor eine große Staubschutzwand durch den Raum gebaut um die schmutzigen Arbeiten auf der einen Seite erledigen zu können und gleichzeitig die andere möglichst ohne Dreck benutzen zu können. So konnten verschiedene Veranstaltungen und die regelmäßig offenen Treffen im Linken Zentrum fast wie gewohnt und ohne das Gefühl mitten in einer Baustelle zu wohnen stattfinden.

Eine größere Sache bei der Renovierung war es den schrägen Boden, wir er eben in einem ehemaligen Kinosaal zu finden ist, zu begradigen. Dazu haben wir den alten Boden entfernt. Mittlerweile haben wir das geschafft und der Boden ist eben mit neuem Belag. Das Podest das schon im Sommer letztes Jahr gezimmert wurde hebt sich davon ab. Wir meinen, das ist gut gelungen. Macht euch selbst ein Bild.

In den letzten Wochen haben wir auch die Wände für die zukünftige Küche, einen extra Abstellraum und das Büro gebaut, Kabel wurden verlegt und manche haben sich als Maler:innen betätigt. In den WCs wurden die Wände neu verputzt und die hässlichen alten Fliesen aus den Siebzigerjahren hinter schicken robusten Platten verschwinden lassen. Fleißige Aktive haben in der Küche Fliesen gelegt, während andere neue Möbel für das Büro gezimmert haben. Das heißt, Schluss mit dem Provisorium auf der Baustelle – ein richtiges Politbüro zum Arbeiten und plenieren ist bereit.

„Nebenbei“ haben wir noch verschiedene andere Aufgaben erledigt, Laminat verlegt, das umziehen vom alten ins neue Zentrum, eine Decke wurde komplett neugebaut. Für die Treppe, die wir brauchen um auf das Podest im Saal zu kommen, gibt es einen richtigen Plan und das benötigte Material liegt auch bereit…

Das Alles ist nur zu schaffen weil wir immer wieder gemeinsam anpacken und das Linke Zentrum in kollektiver Arbeit aufbauen. Wenn ihr dabei sein wollt, euch einbringen und beteiligen wollt, meldet euch doch einfach einfach oder kommt einfach direkt vorbei.

Das Linke Zentrum Schwenningen ist da!

Mit dem neuen Linken Zentrum geht es voran, doch zu tun gibt es immer noch vieles, aber vieles ist auch geschafft.

Seit September nutzen die offenen Treffen die Räume und die Freitagskneipe findet jetzt auch regelmäßig in der neuen Adresse statt. Alle, die Interesse haben und sich ein Bild machen wollen, laden wir herzlich ein freitags ab 20 Uhr vorbei zu schauen.

Mit der (beinahe) Fertigstellung unseres ersten Bauabschnitts ist es noch lang nicht erledigt. Viel Arbeit wartet noch auf uns bis das neue Zentrum fertig ist. Und immer noch sind viele fleißige Hände am Werk und es ist nicht zu spät sich erst jetzt mit einzubringen. Zum jetzt eröffneten zweiten Bauabschnitt gehören ein guter Platz für den Infoladen, Büroraum, auch der Tresen und Kneipenbereich und die Küche, die wir noch sehr vermissen und manches mehr.

Gleichzeitig steht die Welt ja nicht still bis wir die ganzen Räume richtig nutzen können. Und was wäre ein Linkes Zentrum ohne die Bewegung. Termine, Updates und alles weitere bekommt ihr über die Media-Kanäle der offenen Treffen

Wenn ihr beim Renovieren mitmachen wollt oder wenn ihr das neue größere Zentrum mit den vielen Möglichkeiten (in Zukunft) mitnutzen möchtet wendet euch direkt an uns oder schreibt uns per Mail an – linkes-zentrum-vs@lzvs

Renovierung, Miete, Nebenkosten, …  – das kostet einen Batzen Geld

Wenn du das Linke Zentrum finanziell unterstützen willst, schicke uns eine Einzugsermächtigung oder mach es per Dauerauftrag oder Überweisung. Das Geld geht an den Verein „Kulturraum Villingen-Schwenningen e.V.“, der das Zentrum finanziert und gemeinnützig ist. Schon mit einem (kleinen) monatlichen Beitrag kannst du mithelfen, das Linke Zentrum als Raum für Politik und Kultur in unserer Stadt zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Kulturraum Villingen-Schwenningen e.V.
IBAN: DE48 6439 0130 0258 6210 01
BIC: GENODES1TUT

Es geht voran

Seit eineinhalb Monaten wird im neuen Linken Zentrum Schwenningen renoviert. Die Motivation ist hoch und Mal zu Mal beteiligen sich viele Menschen. Es wird abgerissen, geplant und neu aufgebaut. Mittlerweile liegt in Teilen der Räume ein neuer Boden, ein ordentliches Holzpodest als zweite Etage wurde aufgestellt und die Wände verputzt – von den unzähligen kleineren Arbeiten einmal abgesehen.

Meldet euch bei uns wenn ihr auf der Baustelle mithelfen wollt. Arbeit gibt es noch genug.

Umzug, Renovierung & Politik

Langweilig wird es nicht. Zum einen, weil das Linke Zentrum Mathilde Müller bis August umziehen wird und in den neuen Räumen noch viel Arbeit auf uns wartet, viele fleißige Hände gebraucht werden und zum anderen, weil die Welt ja solange nicht still steht und wir in verschiedenen Zusammenhängen auch in dieser Zeit Stellung beziehen.

Zuerst weiter im alten Zentrum: offene Treffen, Aktionen vorbereiten, Basteln, und auch die Freitagskneipe zum Austausch , für Diskussionen und einfach Treffen. Nach der langen Corona-Pause nun – hoffentlich ohne Einschränkungen – wieder an der Start gehen können mit der Vorfreude auf die Möglichkeiten in den neuen Räumen. Von der Karlstraße und der lebendigen, guten Nachbarschaft werden wir also mit einem lachenden und einem weinenden Auge Abschied nehmen.

Termine, Updates und alles weitere bekommt ihr über die Social-Media-Kanäle oder über die Newsletter. Wenn ihr bei den offenen Treffen oder beim Renovieren mitmachen wollt, wendet euch direkt an die entsprechenden Kontaktadressen.

Wir brauchen Geld!

Nach über sieben Jahren schließt das Linke Zentrum Mathilde Müller im Herbst für immer seine Türen. Unsere Räume in der Schwenninger Jahnstraße, die wir über so manche „Freitagskneipe“ und Vokü lieb gewonnen haben und in der politischen Arbeit zu schätzen wussten, sind also bald Geschichte. Egal ob es um Vorbereitung antifaschistischer Proteste oder Basteltreffen für die Demo am Frauen*kampftag ging, in der Jahnstraße war dafür Raum. Und jetzt?

Wir haben neue Räume für das Linke Zentrum gefunden und der Vertrag ist unter Dach und Fach. Die neuen Räume sind bedeutend größer und bieten mehr Möglichkeiten für die politische Arbeit, für Treffen, Kulturprogramm und Veranstaltungen. Neue Räume, neue Möglichkeiten. Wir laden euch ein, das zukünftige Linke Zentrum in Schwenningen zu gestalten und eure Ideen einzubringen. Von der Bewegung, für die Bewegung. Das ist das Linke Zentrum.

Einen Haken hat die Sache: es ist einiges an Renovierung und Umbau nötig aber das packen wir gemeinsam an. Der Hacken sind eher die Kosten. Damit die Renovierung auch finanziell funktioniert, brauchen wir Geld.

Noch besser ist jedoch wenn ihr regelmäßig für das Linke Zentrum spendet und es so dauerhaft mit einem monatlichen Betrag unterstützt. Den Vordruck zu den Daueraufträgen findet ihr hier.

Wir ziehen um!

Die meisten wissen es bereits: das Linke Zentrum Mathilde Müller schließt im Herbst für immer seine Türen, zumindest die unserer Räume in der Jahnstraße. Und jetzt? Kein linkes Zentrum in Schwenningen mehr? Kein Raum um die Ideen und Diskussionen in eine politische Praxis um zu setzen? Kein Raum mehr um locker und stressfrei zusammen zu sitzen und abseits von Konsumzwang und Mainstream-Kulturabklatsch einen guten Abend zu haben?

Doch! Und wir laden euch ein, die neuen Räume des neuen linken Zentrum in Schwenningen mitzugestalten und aufzubauen. Das Linke Zentrum soll der Anlaufpunkt für alle Menschen sein, die in verschiedenen Bewegungen und Initiativen aktive politische und soziale Kämpfe führen. Ein Ort, der von persönlichem Austausch, Vorträgen, Kneipenabenden, Vernetzung und offenen Treffen lebt. Der Ort für diejenigen, die sich gegen Klimawandel, Überwachung, Faschismus, Kriege und Armut einsetzen, Solidaritätsstrukturen aufbauen und eine organisierte Politik von unten tragen.